Häufige Fragen - FAQ

Wettermodelle und Berechnungen

XC Therm visualisiert exakt die gleichen Daten wie Toptask, flugwetter.de und Alptherm. Diese stammen aus dem Regtherm Modell und werden vom Deutschen Wetterdienst DWD produziert.

Die verschiedenen Angebote unterscheiden sich im Umfang der zur Verfügung stehenden Prognosen und in der Visualisierung. Auf Toptask und XC Therm stehen die Vorhersagen für die nächsten 5 Tage für alle 289 Regionen zur Verfügung. Während Toptask ausschliesslich auf die Benutzung auf einem PC ausgelegt ist und eher an Segelflieger gerichtet ist, bietet XC Therm eine Smartphone-kompatible Darstellung, welche v.a. Gleitschirm-, Delta- und Starrflüglerpiloten anspricht.

Je kleiner die Rastergrösse eines numerischen Wettermodells, um so mehr Rechenleistung ist notwendig für deren Berechnung. Deswegen wird der Vorhersagehorizont bei kleinmaschigen Modellen auch kürzer.

Für eine 5-Tagesprognose, wie sie XC Therm bietet, ist ICON-EU mit einer Rastergrösse von 7km das Modell mit der kleinsten Rastergrösse, welches immer noch 5 Tage europaweit abdeckt. Modelle mit 2.2 km Raster (COSMO-D2, ICON-D2) werden entweder nur bis max. 47h vorausgesagt, oder sie decken nur kleine Teile ab wie z.B. COSMO-2E von Meteoschweiz, welches zwar 5 Tage abdeckt, aber nur im Alpenraum.

Unabhängig davon haben aber Vergleiche gezeigt, dass zwischen ICON-EU und COSMO-D2 als Eingangsmodell keine relevanten Unterschiede bei der Qualität der Thermikprognose von Regtherm erkennbar sind.

Die folgende Tabelle gibt Auskunft über die Aktualisierungszeiten der Thermikprognosen. Da die Berechnung von Regtherm ein paar Minuten dauert, werden Folgetage jeweils ein paar Minuten verzögert aktualisiert.

Aktueller Tag
Eingangsdaten
3:30 UTC
ICON-EU 0Z
5:30 UTC
ICON-EU 0Z
6:30 UTC
ICON-EU 0Z
+1 bis +4 Tage
Eingangsdaten
3:30 UTC
ICON-EU 0Z
15:30 UTC
ICON-EU 12Z

In der Nacht bildet sich meist Tau am Boden, da durch die Abkühlung überschüssige Feuchtigkeit kondensiert. Diese Feuchtigkeit wird durch Messstationen, welche sich auf 2m Höhe befinden, nicht registriert und fliesst somit nicht in die Berechnungen des ICON-EU Mitternachtslaufs ein. Daher sind die Regtherm Berechnungen um 3:30 UTC tendenziell zu trocken und folglich ist die Vorhersage der Wolkenbasis meist zu hoch und die Wolkengrösse zu klein.

Durch die Sonneneinstrahlung nach Sonnenaufgang verdunstet der Tau nach und nach. Somit wird diese Feuchtigkeit von den Messstationen wieder registriert. Aus diesem Grund führt Regtherm um 5:30 und 6:30 UTC zwei weitere Läufe durch, und zwar mit den um die neuen Messwerte korrigierten Werte des Mitternachtslaufs des ICON-EU Modells.

Numerische Wettermodelle sind eher generische Modelle, die einen möglichst breiten Bereich abdecken sollen. Viele für eine qualitativ hochstehende Thermikprognose wichtige Parameter werden nicht berücksichtigt.

Regtherm auf der anderen Seite ist eine spezialisierte Thermikprognose. Regtherm ist allerdings kein eigenständiges Wettermodell, sondern greift auf numerische Modelle zurück und berechnet durch Zunahme thermikspezifischer Parameter eine für Segelflieger und Hängegleiter optimierte Vorhersage. Man spricht im Fachjargon auch von einem Post-Processing-Verfahren oder Anschlussmodell.

Mehr technische Details zu Regtherm sind hier erklärt.

Der primäre Fokus von XC Therm und dem darunter liegenden Regtherm Modell liegt auf der Vorhersage der Thermikqualität. Zwar werden auch Windwerte ausgegeben, aber da nur Windwerte für einen einzigen Gitterpunkt des ICON-Modells pro Region zur Verfügung stehen, ist dies für eine detaillierte Flugplanung im Gebirge bei weitem nicht ausreichend.

Beispiel: Die Region Berner Oberland erstreckt sich vom Rochers-de-Naye beim Genfersee bis zum Pilatus in der Zentralschweiz, was einer Distanz von 120 km entspricht. Der Gitterpunkt, von welchem die Windwerte stammen, liegt ungefähr in der Mitte beim südlichen Thunersee. Während die Region so gezeichnet wurde, dass die Thermikbedingungen als homogen zu betrachten sind, können die Windwerte sich innerhalb der Region stark unterscheiden.

Wir empfehlen daher für detaillierte Windprognosen im Gebirge numerische Modelle mit feinem Raster (z.B. COSMO-2 oder COSMO-1, wo verfügbar).